Latein

Salvete discipuli discipulaeque!

Latein ist eine tote Sprache? Von wegen! Latein ist quicklebendig, es begegnet uns täglich, im Gebrauch von Fremdwörtern (Computer von lat. computare) genauso wie in der Werbesprache und bei vielen Produktnamen (VOX, Verbatim, Volvo, Audi etc.). Wer sich in Latein auskennt, sieht mehr als nur das vordergründige Wort, blickt tiefer, ist in der Lage, sich so manche Bedeutung selbständig zu erschließen.

Latein kann am MRG als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 oder als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 gewählt werden.

Die Kinder erhalten einen methodisch und thematisch abwechslungsreichen Unterricht, um ihnen die Kultur der Antike, die lateinische Sprache und das Übersetzen lateinischer Texte näherzubringen. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Durch das Übersetzen und inhaltliche Durchdringen lateinischer Texte schulen die Kinder ihre analytischen und sprachlichen Fähigkeiten und entwickeln sie weiter. Sie erweitern ihren Wortschatz (auch im Deutschen), trainieren ihre Ausdrucksfähigkeit und erlangen ein deutlich besseres Verständnis für grammatische Strukturen. All das ist wiederum sehr hilfreich für das Erlernen jeder weiteren Fremdsprache und hilfreich in jedem anderen Unterrichtsfach.

Thematisch steht im Lateinunterricht die Antike mit all ihren Facetten im Vordergrund: Die Götterwelt der Griechen und Römer, die vielen Sagen, das Leben der Römer und ihre Eroberungen etc. sorgen für jede Menge thematischer Abwechslung im Unterricht. Diese Kenntnisse wiederum nützen im Geschichtsunterricht, in den anderen Gesellschaftswissenschaften und erweitern ganz allgemein die Allgemeinbildung und den geistigen Horizont.

Höhepunkte des Lateinunterrichts sind die zwei Kursfahrten: Trier in der Mittelstufe und Rom in der Oberstufe.

Sehr gute Schülerinnen und Schüler fördern wir regelmäßig durch die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen und am Mehrsprachenturnier.

Der Lateinunterricht zielt auf den Erwerb des Latinums oder des Großen Latinums ab. 

Das Latinum ist der offiziell in Deutschland gültige Nachweis von Lateinkenntnissen und ist nach wie vor an sehr vielen Universitäten Voraussetzung für das Studium verschiedener Fächer: Englisch, romanische Sprachen (Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Rumänisch), Geschichte, Archäologie und Theologie. Zudem sind Lateinkenntnisse auch für Medizin, Biologie, Chemie und Jura von großem Nutzen.

Wz, Oktober 2016

Werte unseres Schullebens

Wertschätzung und Toleranz
Gemeinschaft und Teamgeist
Verantwortungsbewusstsein
Leistungsbereitschaft